Catchall mit eigener Domain oder doch Dienst wie addy.io

Sorry, ich weiß, das Thema wurde schon öfter durchgekaut. Aber ich bin am hin und her überlegen, welches Konzept besser ist.

Ich habe bisher simplelogin mit eigener Domain genutzt. Was mich da aber immer gestört hat ist, dass es irgendwie kompliziert ist, wenn man mal eine Mail von der anonymisierten Adresse schicken muss.

Jetzt habe ich meinen proton account auf free umgestellt und stehe damit vor der Wahl des ünftigen Konzepts. Simplelogin finde ich in vergleich zu addy.io recht teuer, dort reicht der Light Tarif.

Mit meinen Mails bin ich jetzt (wieder) zu mailbox.org umgezogen. Meine Überlegung ist nun, die Domain mit umzuziehen und via Catch All erstmal alles zuzulassen.

Dann würde ich per Filter auf bestimmte Suffixe in den Mails prüfen. Also angenommen, meine domain ist domain.com und es gäbe 5 zulässige suffixe wie abc, xyz, …

Eine E-Mail Adresse müsste dann z.B. so aufgebaut sein: irgendwas.abc@domain.com oder irgendwas.xyz@domain.com

Beinhaltet eine Adresse den Suffix, wird sie akzeptiert, wenn nicht erstmal markiert, später abgewiesen.

Damit hätte man ja quasi unendlich viele Aliase aber doch noch kontrolle darüber, was rein kommt.

Spamt jemand auf eine Mail-Adresse, kommt diese auf die Blacklist. Spamt jemand auf einen Suffix, werden die Accounts dahinter geändert auf einen neuen Suffix, und der alte Suffix künftig abgelehnt.

Für wichtige Dienste hat mailbox.org auf eigener Domain genug Aliase und sollte man doch mal mit einem anderen schreiben müssen, kann man ja schnell einen Alias dafür anlegen.

Weiterer Vorteil: Ich muss keine anonymen Adressen generieren. So lange ich einen der Suffixe dabei habe, kann ich das on the fly beim registrieren oder eintragen in den Newsletter tun.

So die Theorie. Aber wenn ich so darüber nachdenke, ist so etwas wie addy.io oder simplelogin überhaupt noch notwendig?

Meinungen dazu gerne :smiley:

Danke!

Just den Ansatz hatte ich hier auch beschrieben, mit der Ergänzung, speziell für diese Emailzwecke noch eine zusätzliche Domäne mit Privacy zu verwenden (also kein .de):
https://www.kuketz-forum.de/t/addy-io-anonyme-e-mail-weiterleitungen-zum-schutz-der-privatsphaere-identitaet/4083/41?u=galaga

Ich werde das einfach mal probieren, ob das funktioniert ;D. Was wören denn gute Domain Endungen mit Privacy?

Hier ganz unten siehst Du mal eine kleine Auswahl an TLDs mit Privacy:
https://www.united-domains.de/whois-domain-privacy/
Ich habe mir selbst die Grenze gesetzt, da keinesfalls mehr als 1 EUR/Mon dauerhaft bezahlen zu wollen, denn die TLDs sind alle sehr unterschiedlich teuer.

Das Thema Whois Privacy wurde auch schon hier diskutiert und ist bei de Domains eigentlich überflüssig bzw. schon inkludiert.
https://www.kuketz-forum.de/t/empfehlenswerte-domain-registrare/4981/25

Wenn man dann eine Domain besitzt und sie als externe Domain bei einem Mailprovider mit allen Features wie DMARCK, DKIM, SPF usw. einsetzen will, muss der Domainhoster wohl auch bestimmte Voraussetzungen haben. Stichwort wäre hier u.a. eine DNSSec Unterstützung beim Domainhoster in der Zonenverwaltung.
Viel Ahnung habe ich aber von dem Thema nicht, aber vielleicht weiß ja jemand anderes, worauf man bei einem Domainhoster achten sollte.

@Galaga Dein Ansatz hört sich ziemlich interessant an.

Überleg ob ich auch diesen Weg gehen sollte. Bin allerdings noch am Überlegen bzgl. einer passenden Domain.

Welche Logik verwendet ihr bei der Namensgebung für eure eigene Domain?
Komplett kryptisch und nicht auf die Person zu beziehen
oder zB @vnachname.de (v = Anfangsbuchstabe Vorname)
oder zB @nachname.de
oder zB @vnmail.de (v = Anfangsbuchstabe Vorname / n = Anfangsbuchstabe Nachname)