Neues Android einrichten

N’Abend

Ich möchte ein neues Samsung Smartphone möglichst von Anfang an datensparsam einrichten. Ich würde gerne möglichst wenig von Unternehmen ausspioniert/getrackt werden.
An ein alternatives OS traue ich mich derzeit noch nicht ran. (Nach dem was ich bisher gelesen habe, ist ein Samsung dafür auch nicht so die geeignete Wahl. Oder?) Nicht-Play-Store-Apps würde ich nutzen.
Gibt es eine Anleitung die ihr mir empfehlen könnt?
Oder kann mir jemand eine Vorgehensweise/erste Schritte vorschlagen?

Das Privacy Handbuch enthält viele Problembeschreibungen, ich habe ihm aber wenige Lösungen entnehmen können.
Und hier auf dem Blog gibt es viele gute Artikel zu einzelnen Apps. Aber ich habe nichts gefunden was mir eine Art „Überblick“ zu meiner Fragestellung vermittelt.
Auch bin ich eher kein Rätsel- und Basteltyp, es wäre also schön wenn die vorgeschlagene Lösung ohne grosses gefrickel auskommt. Und ich habe zwar keine Angst vor Konsolen, aber eher wenig Erfahrung damit.

Zudem: Leider muss ich arbeitsbedingt Instagram nutzen. Lässt sich das irgendwie datensparsam auf einem Smartphone umsetzen, oder sollte ich das nur vom PC aus tun?

Danke schonmal. :slight_smile:

Das erste waere dann erstmal ein private DNS der gute Filterlisten hat.

Mullvad oder adblock dns

Und die ganzen bloatware bullshit apps soweit moeglich deaktivieren

Gibts da nicht für Samsung sogar ein Debloat-Script für? Ich glaube ich hab da sowas in Erinnerung.

Kenn ich nicht.
Aber XDA ist ein guter Einstieg danach zu suchen, wenn man will

1 „Gefällt mir“

Bei ct3003 gibt es ein Video mit Tipps zum Thema debloaten. Es wird auch beispielhaft an einem Samsung SmartPhone gezeigt.

https://github.com/0x192/universal-android-debloater

Kann ich absolut empfehlen :+1:

Danke für eure Antworten.
Bisher habe ich manuell debloatet, kannte das Programm nicht. Super Sache! Auch das verlinkte Video ist echt hilfreich.

Auf XDA schaue ich mich um.

Ich bin unschlüssig bezüglich der Nutzung eines VPN. Meines Wissens nach ist der Schutz lückenhaft. Ich nutze ohnehin meist Tor und Firefox (nach dem hier im Blog vorgestellten 3 Browser Prinzip). Welchen Mehrwert hat dann ein VPN? Blockt das inzwischen auch die „Kommunikation“ von Apps?

Ich würde zudem gerne google so weit wie möglich einschränken. Gibt es hierzu Ideen oder Anleitungen?
Wie viel bringt es eine andere Emailadresse zu nutzen, anstatt eine neue Gmail anzulegen?

mpk

soviel, in dass alle deine mails nicht mehr gescannt werden. ich denke das reicht ausreichend.

Ich nutze Gmail nicht.

Die Frage bezog sich auf das einrichten eines Andriod Smartphones.

Bisher habe ich einfach für jedes neue Gerät einen neuen google Account kreiert (und automatisch auch einen gmail - den ich nie nutze). Soweit ich gelesen habe muss man jetzt eine Telefonnummer hinterlegen, oder man umgeht das indem man einen anderen Emailaccount angibt.
Eigentlich möchte ich mein Smartphone überhaupt nicht mit einem Emailaccount verknüpfen müssen. :confused:

Was die Netzwerkkommunikation angeht, kann ich über NetGuard nur Gutes berichten. Dazu benötigst du keinen root-Zugriff und es ist in den Grundfunktionen kostenfrei. Die Einrichtung ist tatsächlich ein bisschen aufwendiger (bzw. langwieriger), da NetGuard jeden Netzzugriff zwar protokolliert und anzeigt, du als User aber entscheiden musst, ob du eine bestimmte Kommunikation erlauben oder verbieten möchtest. Das ist ein Prozess, der sich locker über einige Tage ziehen kann, weil man z. B. manches Mal auch WHOIS nutzen muss, um herauszufinden, wem denn nun die IP gehört, zu dem sich der Dienst xy nun verbinden will. WHOIS ist in NetGuard integriert, aber ich weiß nicht mehr genau ob das auch in der Basisversion enthalten ist oder als Pro-Feature zählt.

Für wenig Taler kann man die Pro-Funktionen freischalten lassen, ist aber für den Normalbetrieb vermutlich nicht nötig. Das ist vom selben Entwickler wie FairMail und datenschutz-technisch meine ich empfehlenswert.

Wichtig: NetGuard selbst nutzt die Android-VPN Funktion, d.h. du kannst bei aktivem NetGuard keine weitere VPN-Software parallel dazu nutzen.

Dazu gibt es generell alternative Frontends (z. B. für FB, Twitter und Co.). Wie gut die bei den genannten Diensten funktionieren, weiß ich nicht. Ich nutze das alles nicht, habe aber davon gelesen (selbst nutze ich nur NewPipe als YouTube-Alternative). Für Instagram gab es mal Bibliogram, wird aber offenbar nicht mehr weiter entwickelt. Ein alternatives Frontend für Instagram scheint es zumindest derzeit nicht zu geben → https://github.com/digitalblossom/alternative-frontends

Allerdings könntest du mit der Original Instagram App in Verbindung mit NetGuard zumindest die Kommunikation einschränken. Inwieweit das praktisch funktioniert/ erfolgreich ist, kann ich dir aber nicht sagen.

Nur mal so ein Gedanke - wäre denn die Nutzung des Arbeitsprofils (etwa mit Shelter) eine praktikable Lösung für dich? Dann könnte Instagram usw. in Shelter (isoliert/ sandboxed) laufen und darüber kann man Apps auch „einfrieren“, also den Hintergrundbetrieb stoppen, wenn man die Dienste nicht aktiv verwendet.

Edit:

Ich meine, das mit der Telefonnummer ist nur dann so, wenn man Android mit eingelegter SIM einrichtet.
Es gibt da auch was mit Wegwerf-EMails und Forwarding zu einer tatsächlichen Adresse, aber mir fällt dazu gerade der Name nicht ein. Gelesen und wieder vergessen, aber vllt. weiß das ein anderer User genauer…

1 „Gefällt mir“

Danke für deine differrenzierte Antwort. Die ist sehr hilfreich.
(Und sorry fürs späte Antworten, ich war paar Tage offline.)

Ich werde NetGuard in der Pro-Version versuchen, wegen der Möglichkeit ihn mit Whitelists zu betreiben. Da gibt es zum Glück eine ausführliche Anleitung von Mike im Blog. Hoffe das wird dann weniger aufwändig als das blocken jeder einzelnen Kommunikation.

Das kannte ich noch nicht und werde es mir anschauen, bzw ob es Alternativen gibt.

Das erscheint mir als gute Lösung. Ich werde shelter installieren und mit anderen Apps wie Messenger testen. Ob ich dann wirklich Instagram installere werde ich später entscheiden.

Ich habe das Smartphone bislang ohne SIM eingeschaltet, paar Einstellungen geändert und debloated. Die Google-Anmeldung lies sich überspringen.
Deine Hinweise werde ich nutzen um nochmal nach Infos zu suchen. Aber vielleicht komme ich sogar aus ohne google-Anmeldung.

Erst muss ich warten bis meine Zahlung beim Entwickler ankommt, damit ich NetGuard einrichten kann.

Schönen Sonntagabend

Das klingt gut, sollte ich auch mal wieder machen… :wink:

Ich habe die Anleitung im Blog gar nicht mehr im Kopf gehabt, sonst hätte es ein Link wohl auch getan…War wohl uneindeutig von mir formuliert, ich nutze auch das Whitelisting (also das klassische Firewall-Prinzip - alles erst mal verbieten und nur das was raus soll erlauben). Bei manchen Apps war das aber ein echter Graus, bis die Funktion auch tatsächlich gewährleistet war (etwa die App für Smart-Home-Heizkörpersteuerung, die für die Smartwatch, etc.). Das meinte ich mit dem langwierigen Prozess von „erlauben und verbieten“. Der Aufwand an sich bleibt, aber letztlich nur einmal, wenn man alles sichert.

P.S.: Die Pro-Funktion freischalten zu lassen lohnt sich auch deshalb, weil die App dann auf mehreren eigenen Geräten mit einer Lizenz genutzt werden kann. Interessant z. B. auch für Graphene OS unter Verwendung mehrerer Benutzer. Ich habe festgestellt, dass man NetGuard dann für jedes Profil separat freischalten muss, um überall die Pro-Funktionen nutzen zu können.

Zusammen mit der NetGuard-Filterung und Shelter lässt sich das sicher noch als zähneknirschender Kompromiss verkraften, bis evtl. wieder eine Alternative verfügbar ist. Die Einfrier-Funktion von Shelter ist jedenfalls sehr angenehm für solche Apps, die periodisch immer wieder im Hintergrund „arbeiten“.

Übrigens, noch eine Anmerkung zu einer Frage aus deinem ersten Post:

Manche Custom ROMs werden mit einem Installationsassistenten angeboten, bei dem man nicht mehr manuell über die Konsole flasht, sondern automatisiert über den Browser. Mir fallen aktuell Graphene OS (allerdings nicht für Samsung) und /e/ OS (Lineage Fork - nicht googlefrei, aber google-verschlankt) ein.

Bei /e/ OS werden aktuell knapp 70 Samsung Geräte unterstützt, manche davon mit dem „Easy Installer“. Lineage selbst bietet das m. W. nicht an. Solltest du also ein kompatibles Gerät haben, wäre das zumindest eine Alternative, falls du irgendwann doch einmal ein Custom ROM testen möchtest.