SMS-Nutzung durch hochrangige Politiker*innen

Guten Tag erstmal alle zusammen!
Bisher habe ich immer nur als stille lesende Person das Forum verfolgt. Erstmal Danke an alle! Ich konnte viel neues lernen.

Zur Frage:
Ich habe nun schon mehrmals gelesen, dass hochrangige Politiker*innen untereinander SMS austauschen und war stets verblüfft darüber…
Selbst wenn es sich bei den besprochenen Themen „nur“ um Belanglosigkeiten handelt, so kommt es mir doch zumindest seltsam vor, wenn ein Kommunikationskanal gewählt wird, der unverschlüsselt und eher unsicher ist.

Habe ich etwa einen neuen Standard bei SMS „verpennt“, der sie nun ähnlich sicher wie Signal und Co. macht, sind die Handys der Politiker*innen zusätzlich auch bei SMS abgesichert, oder sind die Politiker*innen hier schlichtweg einfach unvorsichtig?

Hier mal wieder ein Beispiel dafür:
https://www.n-tv.de/politik/Scholz-wechselt-taeglich-SMS-mit-Macron-article25058891.html

(von der Leyens SMS Nutzung ist mir auch noch im Gedächtnis)

Danke schon mal für die Diskussion!

1 „Gefällt mir“

Beim 2018er Bundestag Hack, in dem ein Schüler(Azubi?) einen Haufen persönlicher Daten von den meisten Parteien veröffentlicht hat, waren einige Useragents von Windows 7 und Internet Explorer drin. Ich glaube es ist eine Mischung aus Dummheit, Eitelkeit (wir sind zu wichtig zum abhören) und eine generelle Unwissenheit.

Ich habe aber gelesen dass viele Politiker spezielle Handies von secunet nutzen, was SMS verschlüsseln könnte.

1 „Gefällt mir“

vereinfacht: die Sicherheit zu gewährleisten ist Aufgabe der TK-Anbieter, denn formal gilt das Telekommunikationsgeheimnis. Dass das allerdings schwächelt kannst Du u.a. in https://blog.lindenberg.one/MythosEndeZuEndeVerschlusselung nachlesen, dass die Datenschutzaufsicht sich unzuständig sieht in https://blog.lindenberg.one/AufsichtEmail und ganz konkret in
https://blog.lindenberg.one/documents/emailtests/vt/20240604-21%20BfDI-JL%20Datenschutz%20in%20der%20Telekommunikation%2C%20Az.%2024-193%20II%236195.pdf finden, und die Bundesnetzagentur macht halt noch weniger (s.a. https://fragdenstaat.de/anfrage/schutzmanahmen-und-sicherheitsanforderungen-in-tkg-165ff/).

Wie sagt Linus Neumann so schön bei DE-Mail in Bullshit made in Germany: für jedes technische Problem gibt es eine juristische Lösung.

Danke für die genannten Links, ich werde sie mir mal zu Gemüte führen!

Das der TK-Provider dafür zuständig ist, war mir bekannt, jedoch hat es ja, wie du bereits erwähntest, nicht wirklich etwas gebracht den Providern die ordnungsgemäße Absicherung zu überlassen, leider…

Auf dem Papier sieht alles häufig toll aus, in der Praxis… naja…

@enigmaticprops
Ja, das mit den Spezialhandys hatte ich auch gelesen, daher unter anderem die Frage hier bezüglich der genutzen Handys. Ich kenne persönlich nur die „Silence“ App (F-Droid Store: https://f-droid.org/de/packages/org.smssecure.smssecure/), die verschlüsselte SMS zulässt. Dazu habe ich aber gelesen, dass hier das Problem besteht, dass der Verschlüsselungsschlüssel beim gegenseitigen und erstmaligen Starten einer Kommunikation unsicher ausgetauscht wird. Zusätzlich kamen seit 2019 keine neuen Updates mehr raus; hier kann ich aber persönlich nicht einschätzen, ob das die Sicherheit der App tatsächlich beeinflusst hat.

Es gibt noch Deko SMS: https://www.kuketz-forum.de/t/konsquenzen-umgehung-vermeidung-von-chatkontrolle/8763/2

Ein anderes Thema wäre auch noch, dass viele noch Anrufe über das unverschlüsselte Telefonnetz (ohne E2EE) machen?

Wer sagt denn, dass die tatsächlich sms’t haben? Nur, weil die Zeitung das einfach mal schreibt. Wird halt so an die Presse lanciert worden sein. Na und? Ich sage auch, ich schicke ne sms und meine allgemein Textnachricht. Kann hier auch so sein.

Die Sicherheitshandies der Bundesregierung wurden ja schon genannt. Vielleicht waren es also verschlüsselte SMS oder sie haben einen Messenger auf Matrix-Basis benutzt. Da haben die Franzosen doch was für ihre Behörden entwickelt. Vielleicht haben die unter Regierungschefs auch was nicht öffentlich Bekanntes.

Wer weiß das schon. Ich unterstelle denen mal, dass sie und ihr Sicherheitsapparat sich schon Gedanken machen, wie und was sie schreiben.

Vielleicht waren sie natürlich auch auf Snapchat. Und n’Olaf soll ja mit nem Extrahandy nun auch auf Tiktok sein. Habe da was in Erinnerung. Oder sie haben sich zwei Burnerhandys gekauft. Wir werden es wohl nicht erfahren.

1 „Gefällt mir“

@Anszupen Ja, da hast du vollkommen recht, leider muss ich auch noch „normale“ Telefonie nutzen, da manche Verwandte keine Messenger haben; die anderen erreiche ich dann über Threema-Telefonie.
Diese Alternative war mir noch Unbekannt, muss ich mir mal durchlesen!

@fora
Da ich nicht im Kanzleramt arbeite oder in der Redaktion von n-tv, kann ich natürlich keine Beweise liefern, ob es tatsächlich stimmt oder nicht.
Wäre es auch nur einmal gewesen, hätte ich es vermutlich auch nicht weiter beachtet. Da ich es nun aber schon häufiger bei Politiker*innen gehört habe in verschiedenen Medien, hat es mich neugierig gemacht.

Das ist interessant, in meinem Bekanntenkreis habe ich das so noch nie gehört oder benutzt. Wenn wir jemandem etwas mitteilen wollen, dann sagen wir meist „Ich schreib 'ne Nachricht“ oder „Ich schreib dir später“ etc.
Wenn dann differenziert werden soll, ob über E-Mail, SMS oder Messenger, wird es dann auch so genannt.

Aber ich denke das ist wahrscheinlich wie mit Dialekten: Jede Region/Bekanntenkreis nutzt Sprache anders :smile:

Weiß ich nicht, ich wollte damit nur sagen, dass SMS nicht zwangsläufig wörtlich SMS meinen muss, wenn das Kanzleramt sowas mitteilt. Die haben doch kein Interesse daran, so etwas zu präzisieren.

2 „Gefällt mir“