uBlock Origin blockt nicht immer google Services

Hallo,

ich habe die SuFu genutzt, aber mein Anliegen ist dort nicht passend.

Ich habe festgestellt, dass auf manchen Seiten google anlaytics und googletagmanager nicht geblockt werden. (Grüner Streifen, statt rot).

Woran kann das liegen?
Auch würde ich gerne dieses schreckliche cloudflare und überhaupt die Dienste mit Sitz in den USA blockieren.

Leider bin ich mit den Einstellungen überfordert und spreche kaum Englisch (ok. deepL, hilft aber nichts bei schwieriger Materie)

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Danke im Voraus
Relaxo

1 „Gefällt mir“
  1. Wenn Du auf das uBlock Icon klickst und das Dashboard aufmachst, kannst Du ganz unten auf „default settings“ resetten - falls Du Dich mal verklickt hast. Dann hast Du einen frischen Start und kannst nochmal schauen, ob die Googledienste immer noch grün sind.

  2. Wenn Du cloudflare blockierst, kannst Du ca. 50% aller Internetseiten nicht mehr aufrufen. Wenn Du alle US-Dienste blockierst, bleibt vermutlich fast gar nichts mehr übrig.

Vielen Dank @ilu für deine schnelle Antwort!
Das Ding ist halt, das sehe ich ja erst, wenn ich die Seite aufgerufen habe. Bis dahin wurde ja vermutlich schon „getrackt“. Dann nutzt das nachträgliche Restetten doch nicht wirklich viel?

Ja, das ärgert mich ungemein! Darum habe ich in letzter Zeit speziell größere Firmen beim Datenschutz gemeldet, da das gerade nicht erlaubt ist. Abwählen lassen sich viele Dienste nicht, weil das fälschlicherweise mit berechtigtem Interesse begründet wird.

Ich surfe ja fast ausschließlich mit Tor. Nur blockieren immer mehr Seiten den Tor-Browser.
Auch da meine ich, immer mehr Einschränkungen festzustellen.

Nein, nicht hinterher, jetzt die Einstellungen resetten. Analytics sollten da eigentlich nicht „grün“ sein. Deshalb mein Vorschlag, einmal die Einstellungen resetten und dann schauen, ob googletagmanager und co. jetzt rot sind, wie es sein soll.

Verstehe ich nicht. Warum wird dann nur bei manchen Seiten geblockt?
Das müsste doch unabhängig vom resetten sein. Entweder es ist grundsätzlich so eingestellt, dass googleservices geblockt werden, oder eben nicht?

Nein. Das kann man pro Seite einstellen und möglicherweise hast Du Dich irgendwann mal verklickt. Oder egal wie das passiert ist. deshalb resetten - dann ist es wieder überall gleich - und neu testen.

Danke für deine Mühe. Ich verstehe es noch immer nicht.
Ich habe die default Einstellungen und nichts geändert. Beim Surfen kenne ich ja vorher nicht alle Seiten und habe für diese dann auch nicht entsprechende spezielle Ausnahmen eingestellt.
Das ist ja, was ich nicht verstehe.
Ich starte den Browser, surfe durch’s Netz und bei manchen Seiten wird googletagmanager zugelassen, bei anderen nicht.

1 „Gefällt mir“

Was hast Du noch für AddOns?

Librewolf mit BBCode und KeePassXC Browser

1 „Gefällt mir“

Ich habe festgestellt, dass auf manchen Seiten google anlaytics und googletagmanager nicht geblockt werden. (Grüner Streifen, statt rot).

Siehe https://nitter.net/gorhill/status/1583581072197312512 , insbesondere folgende Aussage von gorhill:

The flaw in the current case is that the tool is unable to understand that uBO redirects many blocked network requests to a local resource, in order to lower likelihood of website breakage and to prevent detection to defuse anti-content blockers.

Ergänzung: Siehe auch https://github.com/gorhill/uBlock/wiki/Resources-Library#url-specific-sanitized-redirect-resources-surrogates

Und das weitere Zitat von Gorhill:

Recommending these as a reference tool to people trying to make a decision regarding which content blocker to install is a disservice to them.

Ich würde gorhill mehr vertrauen als irgendeinem web service.

1 „Gefällt mir“

Danke, aber ich verstehe nicht, was damit gemeint ist.

Hilft das zum Verständnis?

Gorhills Zitate übersetzt mit ImTranslator, AddOn für viele Browser.

Gorhills Aussagen haben mit dem Thema nicht zu tun, da kann auch keiner was verstehen. Der User Seeket hat höherern Blödsinn komplett am Thema vorbei in den Raum geworfen und alle springen drauf an, sogar die Mods. :slight_smile:

Back zum Topic ist die Lösung, dass einige, wenige, Webseiten google Analytics und googletagmanager brauchen, um einwandfrei zu funktionieren. Alle Webseiten wo google Analytics und googletagmanager nicht geblockt wird sind in der Filterliste „Unbreak“ zu finden. Einfach abwählen damit beides zuverlässig geblockt wird.

1 „Gefällt mir“

Im Eröffnungspost steht nicht, um welche Seiten es genau geht, aber

klingt nach einem häufigeren Vorkommnis. In „Unbreak“ sind ungefähr 20 Ausnahen für google-analytics definiert, von denen nur mediamarkt.de|saturn.de eine deutsch-sprachige Seite betrifft. Vielleicht hab ich eine übersehen, aber das erklärt das Problem nicht. Egal, solange Relaxo kein Beispiel nennt, ist die Diskussion eigentlich sinnlos.

Tatsächlich hatte ich auch einen anderen Thread im Hinterkopf, als ich auf Seeket reagiert habe, einen, wo das Stichwort „web service“ passte. Ich weiß jetzt leider nicht mehr, welcher das war.

Im übrigen schreiben hier die Mods ganz normal mit, wenn ich als Mod tätig werde, benutze ich Mod-Farbe.

Das verstehe ich zwar nicht, da es die Standardeinstellung betrifft. Ich dachte wenn da googleservices geblockt werden, dann müsste das auf allen Seiten so sein.

Ich surfe ja nur mit tor. Falls mir mal wieder eine Seite unter kommt, poste ich sie, wenn ich daran denke.

Danke an alle

Das ist eine ziemlich unfreundliche Art zuzugeben, dass man nicht weiß, worüber man schreibt. Anstatt sich zu informieren oder nachzufragen („da kann auch keiner was verstehen“), wird mit Beleidigungen gearbeitet. Nett.

Dabei ist es so einfach: uBO verwendet sogenannte Surrogate-Scripts, um Netzwerkanfragen zu etlichen Werbenetzwerken und Analytics-Diensten auf eine lokale Resource umzuleiten, weil ansonsten bei einem Blockieren oftmals die Seite, in die diese Dienste eingebettet sind, nicht mehr funktioniert. Diese Surrogate-Scripte sind hier zu finden. Das funktioniert im Übrigen auch dann, wenn man diese Dienste (z.B. google-analytics) im Dynamic Filtering blockiert, wie man im Logger sehen kann, wo sie als gelbe Zeile auftauchen. Falls die betreffenden Zeilen grün sind, liegt das daran, dass kosmetische Filter deaktiviert sind (wenn ich mich recht erinnere).

Solche Surrogate-Scripts wurden übrigens vor Jahren zuerst von Giorgio Maone in Noscript eingeführt, in uBO wurde dieses Konzept aber erheblich erweitert.

Kurz gesagt: obwohl diese Anfragen nicht blockiert werden (und daher auch nicht im Logger rot sind), landen sie nicht bei Google, weil sie stattdessen umgeleitet werden. Die Privatsphäre bleibt also geschützt.

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die Erklärung.

Bringt es etwas, wenn man die einzelnen Seiten, bzw. Begriffe in „meine Filter“ einzeln einträgt?
Z. B. so
cloudflare.com
fonts.googleapis.com
cloudflare.net
ajax.googleapis.com
amazonaws.com
google.com
youtube.com
gstatic.com
usercentrics.eu…

Vermutlich nicht, wenn es als „badfilter“ gekennzeichnet wurde, oder ggf. durch eine Liste explizit erlaubt wurde (weil gewisse Seiten teilweise nicht ohne Erlaubnis funktionieren).
Außerdem ist das Format auch nicht unbedingt „korrekt“ bzw. „gut“ in deinen Beispiel.
Dass die Ressourcen auch in jeden Fall auf ein neutralisiertes, internes Skript umgeleitet werden, kann Ich nicht bestätigen, Ich glaube nämlich nicht dass das so war.

Du kannst aber bei uBlock Origin in den „Einstellungen“, unter „Erweitert“, die folgende Option aktivieren: „Ich bin technisch versiert“ (das muss auch aktiviert bleiben).
Daraufhin greifen die Optionen unter dem Reiter „Meine Regeln“.
Dort kannst du dann deine Domains in folgender Weise eintragen, diese können ab dann nicht mehr aufgerufen werden (auch nicht als nachgeladene Ressource auf einer Seite) und sind wirklich sicher blockiert - Achtung, sehr grober Beispielausschnitt! Nicht blind übernehmen.

* discord.com * block
* discordapp.com * block
* doubleclick.net * block
* facebook.com * block
* facebook.net * block
* google-analytics.com * block
* googlesyndication.com * block
* googletagmanager.com * block
* googletagservices.com * block
* hotjar.com * block
* scorecardresearch.com * block
* sharethis.com * block
* twitter.com * block
* yandex.ru * block

Je nach dem, was du dort einträgst, funktionieren manche Webseiten, wie gesagt, nicht mehr. Du kannst die Einträge pro Seite über das uBlock Origin Panel deaktivieren.
Links sind dort globale Regeln, rechts sind Lokale für die aktuelle Seite (die Domain unter dem Ausschaltknopf) auf der du dich befindest.
Dazu klickst du auf die linke Hälfte der (leicht rötlichen) Box um diese Grau zu färben.
Du kannst auch auf die rechte Hälfte der Box klicken um diese Rot zu färben, dann werden Zugriffe auf diese Domain blockiert.
Im ersten Fall (Grau) werden weiterhin die Filterlisten angewendet, beim blockieren (Rot) ist die Domain komplett blockiert - sollte wider den Standardeinstellungen sich die Box grün färben, musst du für den „grauen“ Modus in die Mitte der Box klicken. Im „grünen“ Modus werden die Filterlisten, die sich auf diese Domain beziehen, nämlich deaktiviert.

Das ganze nennt sich „dynamic filtering“ - „Dynamisches Filtern“, falls du dich tiefer darin einlesen möchtest.
Edit: Anzumerken ist, dass die Umleitungen auf eine neutralisierte Version so (im „roten“ Modus) auch nicht mehr aktiv sind

Es ist übrigens eine ganz schlechte Idee, ajax(.)googleapis(.)com und cdnjs(.)cloudflare(.)com global einfach so zu blockieren.
Stattdessen könntest du LocalCDN von nobody, siehe diesen Beitrag im Blog, nutzen, und ggf. das nachladen von weiteren Ressourcen darin blockieren. Dann sind die CDN Dienstleister auch blockiert, aber die Ressourcen, welche von diesen bereitgestellt werden, weiterhin verfügbar.

1 „Gefällt mir“

Hast du einen Beleg für diese Aussage? Ich habe die Links aus dem uBO-Wiki angegeben, und bei einem Blick in die Skripte habe ich keinen Hinweis gefunden, dass diese nur in bestimmten Fällen angewendet werden. Würde m.E. auch keinen Sinn machen.

Das sehe ich nicht so. Hier ein Beispiel:

Ich verwende Dynamic Filtering im Hard Mode und habe mir zusätzlich angewöhnt, für alle Adserver/Tracker eine globale Blockierregel hinzuzufügen, um das Ganze übersichtlicher zu machen, so dass es einfacher ist zu entscheiden, welche Domains „genoopt“ werde müssen, wenn eine Seite nicht funktioniert. Dazu gehört auch googletagmanager.

Im Logger sieht man in obigem Beispiel, dass zwar diese Domain blockiert wird, die Anfrage dennoch umgeleitet wird (gelb und lila - zu den Farben siehe hier). Das deutet darauf hin, dass von uBO injizierte Skripte (v.a. die Surrogate-Scripts) Vorrang haben. Ich meine auch, eine entsprechende Aussage von gorhill mal gelesen zu haben, konnte sie aber auf die Schnelle im Wiki oder auf reddit nicht finden. Es macht jedenfalls Sinn, da anderenfalls der Medium oder Hard Mode den Zweck der Surrogate-Skripte zunichte machen würde.

EDIT: Das ist ja übrigens auch genau das, was gorhill sagt:

Here I show that the despite blocking unconditionally all network requests (through dynamic filtering rules), the tool still reports uBO as „85%“.

Once you disable all redirections using the filter „@@*$redirect-rule“, you then get „100%“, but at the cost of higher likelihood of website breakage and content blocker detection.

1 „Gefällt mir“