Utiq - Widerspruch - ja oder nein?

Viel findet man darüber nicht.

Sollte man widersprechen?

Eigentlich ja.

Aber:

Ich müsste dafür JIT in Vanadium aktivieren und die Seite besuchen. Liefere ich damit nicht erst recht Daten ab? Was passiert im Hintergrund? Ich wage zu bezweifeln, dass ein Widerspruch Sinn macht. Vielleicht erreicht man damit das genaue Gegenteil vom Gewünschten.

Edit falls jemand nicht weiß worum es geht:

https://social.tchncs.de/@kuketzblog/111226374866541991

und

https://www.privacy-handbuch.de/handbuch_70f.htm#ip

Nun, es wird nicht mehr wenn du nicht erwähnst wovon du eigentlich sprichst :wink:

Ich könnte mir durchaus vorstellen das man nicht nachvollziehen kann das hier (ehemaliges) TrustPID gemeint ist bzw. was Utiq überhaupt ist. Mike hat hierzu auf Mastodon was geschrieben.

Edit Eindeutiger formuliert

1 „Gefällt mir“

Ich bevorzuge tech. Lösungen. Sprich ich blockiere utiq und Co mit AdGuard auf iOS.

ja, @tulpenknicker Utiq ist der „Nachfolger“ von TrustPID

Privacy-Handbuch: Tracking von Smartphones anhand von IP-Adressen (14. Okt. 2023)

kann man nur mit einem VPN blockieren

Mir geht es aber um die Frage, welche Konsequenzen ein Widerspruch hat.

Habe es oben eindeutiger formuliert warum es mir ging.

Für reine Leser dieses Forums wäre es hilfreich und notwendig, zu verstehen, worauf Du Dich beziehst. Dazu wäre es wirklich hilfreich, dies mit Quellenangabe zu zitieren, bitte.

Warum sonst, sollte man danach suchen?

1 „Gefällt mir“

erledigt …

Die bisherigen Antworten beweisen, dass es die meisten ignorieren. Ich halte es aber für erforderlich auch dieses Loch zu schließen. Entweder mit Widerspruch oder mit VPN.

Vom VPN bin ich nicht wirklich der Freund, darum meine Frage …