Windows Neuinstallation und Löschung aller Partitionen

Da viele von Euch ja einen refurbished Computer/Laptop mit vorinstalliertem Windows nutzen, wollte ich fragen, wie ich am besten nach Erhalt des Gerätes vorgehe, da ich noch keine Erfahrung mit Eigeninstallation eins OS habe und nichts falsch machen möhcte, damit ich dann nicht mit einem unbrauchbaren Gerät da stehe.

Es ist Windows 11 Pro vorinstalliert, Lizenz ist im Bios hinterlegt. Ich möchte mir dies aber eben selber noch einal neu installieren und dabei auch alle Partitionen löschen. Lade ich mir also die Windows 11 - ISO (ohne Media Creation Tool) runter, packe sie auf einen Ventoy-Stick und versuche dann davon zu booten und dabei dann die Festplatte zu löschen? Wird die Pro-Liznz autoomatisch aktiviert (ich habe ja keinen Schlüssel, da dieser im Bios hinterlegt ist)? Und reicht das um sicherzustellen, dass der Computer „clean“ ist? Mit Linux will ich mich dann etwas später beschäftigen.

Am besten bei MS oder in entsprechenden Foren fragen?

In Windows 10 konnte ich vor vielen Jahren den Code mit einer Software auslesen.

Sofern aber an der Hardware nichts verändert wurde, war der Code selbst nach Neuinstallation von selbst beim ersten starten wieder aktive.

Würde den Laptop weng testen ohne jetzt groß Online Banking oder so zu machen und wenn der keine technischen Probleme macht, formatieren und alle Partitionen löschen.

Dann clean install.

Einfach mit dem Media Creation Tool auf einem anderen, vertrauenswürdigen PC den USB Stick zum Booten erstellen und auf dem neuen PC im UEFI als Bootmedium auswählen. Die Installation sollte dann selbsterklärend sein. Wenn etwas nicht klappt, hilft Dr. Google oder eines der vielen Foren/Chaträume. Wirklich was kaputt machen kannst du nicht. Die Lizenz sollte dann automatisch erkannt werden und wenn alle Stricke reißen gibt es immer noch Massgravel.

Guter Tipp, vor allem alle Hardware-Features wie Lautsprecher, Mikrofon, Kamera, Fingerprintreader usw.

Wenn du wirklich etwas später auch mal Linux versuchen möchtest, solltest du gleich etwa 50 GB abtrennen. Spart dir später Arbeit und vieles internes Verschieben.

Mit dem Media Creation Tool einen USB Stick erzeugen und damit installieren. Nicht erst ISO usw.

Microsoft bietet detaillierte Anleitungen dazu. Warum sucht man nicht zuerst dort nach Antworten??

https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows11

https://support.microsoft.com/de-de/windows/windows-aktivieren-c39005d4-95ee-b91e-b399-2820fda32227

Als Anwender ist mir Verfügbarkeit (meist) wichtiger als (geringe) Kosten. Ich würde daher eine neue Platte haben wollen (Lebensdauer), der Aufwand für’s Einrichten und Konfigurieren (bei technischem Schadensfall) ist mir zu hoch.

Für so einen Fall hat man Backups. Datenträger einfach so auszutauschen, damit man neuere hat macht keinen Sinn, solange es keine Hinweise wie schlechte SMART-Werte gibt.

1 „Gefällt mir“

Mit dem Media Ceation Too soll doch aber wesentlich mehr Bloatware aufs Gerät kommen…

@klaus9987 es geht nicht einfach um das pure Aufsetzen von Windows, es geht 1. darum, dass auch die Festplatte dabei gelöscht werden soll, da das Gerät refurbished ist, 2. auch darum, dass die Lizenz bzw. der Schlüssel nicht vorhanden ist und nur im Bios hinterlegt ist, und letztendlich auch generall darum, ob dieses Prozedere bei einem gebrauchten GErät ausreicht oder noch weitere Maßnahmen sinnvoll sind.

@Crey also erst einen anonymen Testaccount einrichten, alles testen, und dann nochmal neu vom Stick?

Backup … SMART-Werte

Es wird um ein privates Gerät gehen. Selbst wenn man die Werte vorab erhalten sollte: bei einem neuen Teil kann man erwarten, dass es länger hält (Kosten 100 - 150 €?)

Auch bei einer vollständigen, aktuellen Sicherung des Rechners (und nicht nur der Daten) habe ich privat keine Ersatzteile, kein geeignetes Werkzeug und nicht das Wissen/Geschick und brauche einen Service. Diese Wartung würde ich einfach vorziehen. Sie ist kostengünstig und Verfügbarkeit ist mir wichtig.

Geschäftlich kenne ich den Einwand und gehe nicht weiter darauf ein.

Genau Test Account oder wenn möglich offline ohne Account einrichten und die gängigste Hardware testen.

Mir wäre nicht bekannt, dass das Windows Creater Tool mehr Bloatware installiert als das dazugehörige Iso alleine.

Danach würde ich alles Deinstallieren was man nicht benötigt. Spiele ect.

Oder eben, falls möglich, gleich auf Linux umsteigen.

Viel Erfolg.

Nochmal eine kurze sicherheitstechnische Frage: angenommen, der neue Computer war irgendwie infiziert. Wenn nun das OS mit einem USB-Stick neu ufgesetzt wird mit gleichzeitger Löschung aller Partitionen, kann dann trotzdem der USB-Stick mitinfiziert werden?

So lange der USB-Stick nicht an den Computer angeschlossen wurde, während das infizierte System lief - Nein.

wird während der Installation gemacht

wenn er im BIOS/UEFI hinterlegt ist, ist doch alles gut

Manchmal muss man einfach mal machen, dann klären sich auch die meisten Fragen von alleine. :wink:

naja, der USB-Stick hat ja die Windows-ISO und muss zur Installation und gleichzeitiger Löschung der Festplatte an den Computer geschlossen werden…

Den USB-Stick auf jeden Fall an einem vertrauenswürdigen PC erstellen. Das ist mal das Wichtigste, da Windows TOFU ist. Auf deinem neuen gebrauchten PC kann theoretisch die Firmware infiziert sein. Ist aber eher selten und schwierig zu detektieren. Deshalb ist es auch gut relativ moderne Hardware zu kaufen (am Besten Secured-Core), da sich im Bereich Firmware-Sicherheit doch einiges getan hat. Gerade Hersteller die sich speziell auf Linux und Verändern des Intel ME Modus fokussieren sind hier in negativer Weise aufgefallen.

Das ist zwar richtig, …

Ich hatte deswegen explizit gesagt:

Wenn Du direkt vom USB-Stick bootest, ist das infizierte System nicht aktiv und kann den USB-Stick nicht infizieren.