Benötigt eine selbst gehostete SearXNG-Instanz ein Impressum?

Hallo Forum,
seit kurzem betreibe ich eine eigene SearXNG-Instanz nach dieser Anleitung.
Zuvor habe ich fremdgehostete Instanzen von searx.space genutzt, aber ich möchte keinem fremden Host auf Dauer vertrauen.
Meine Instanz wird von meinen Freunden und meiner Familie genutzt (ca. 10-20 Nutzer pro Tag). Ich möchte nicht, dass die Instanz in einem größeren Umfeld z.B. über searx.space genutzt wird, da ich mit der aktuellen Suchgeschwindigkeit und Verfügbarkeit sehr zufrieden bin. Gehostet wird ein VPS 250 G11s bei Netcup mit zugehöriger .de Domain.
Die Frage ist, ob ich in Deutschland verpflichtet bin, ein Impressum für meine SearXNG Instanz anzugeben? Wirtschaftliche Interessen, Gewinne, Tracker oder Analysen werden weder mit der Instanz noch mit der Domain verfolgt.
Danke für die Anworten.
VG

Ja. Du musst immer ein Impressum angeben.

Wenn ich mir den Punkt „2. Wer braucht ein Impressum“ auf eRecht24 durchlese, würde ich das für SearXNG-Instanz nicht so klar behaupten:

  1. Wer braucht ein Impressum?

Impressumspflicht schön und gut - aber muss wirklich jeder Webseiten-Inhaber ein Impressum auf seiner Website führen?

Ganz klar: Nein. Die Verpflichtung ein Impressum auf der eigenen Webseite einzubinden gilt nur bei geschäftsmäßigen Online-Diensten. Im Umkehrschluss brauchen Betreiber von Websites, die ausschließlich persönlichen oder familiären Zwecken dienen kein Impressum auf ihrer Homepage einzubinden.

Ich würde sagen: Für das Vorhaben ist kein Impressum nötig. Aber das ist auch nur meine bescheidene Einschätzung, die weit weg von fundiert ist.

Ja musst du leider.
Wurde hier schon ausführlich behandelt.

Mögliche Lösung, wenn Du Deine SearxNG-Instanz eh nur selber nutzt:
Firewall einbauen und Port 80 und 443 für alle blocken und nur für Deine IP-Adresse zu Hause freigeben.

Du brauchst kein Impressum, weil bei Deiner im allgemeinen unbekannten Instanz keiner nach dem Impressum fragen wird. Man muss sich nicht sklavisch an irgendwelche strengen Interpretationen von Gesetzen klammern sondern kann das für eine privat genutzte Instanz auch mal großzügig auslegen.

Falls eine Landesmedienanstalt der Meinung sein sollte, dass Deine Suchmaschine unbedingt ein Impressum braucht, dann werden sie Dich zuerst mal bitten, ein Impressum anzulegen. Dieser Erstkontakt ist nicht strafbewert, man kann ruhig darauf warten - kenne ich von Webseite, die wesentlich populärer waren.

Ich würde aber eher dazu tendieren, dass ein Suchformular kein Impressum braucht.

Wenn es eine selbstgehostete Instanz ist, könntest Du einen Zugangscheck davor setzen. Apache o.a. bieten einige Möglichkeiten für access-control. Dann brauchst Du ganz bestimmt kein Impressum mehr.

Was man eventuell auch machen kann, ist ein einfaches Login mit htaccess davor setzen und allen die es verwenden, die gleichen Accountdaten geben (damit in den Logs immer der gleiche User steht und kein einzelner trackbar ist). Das muss ja nichts kompliziertes sein.

Für Dritte ist es dann aber nicht einsehbar und damit kein Impressum erforderlich.

4 „Gefällt mir“

Stimmt. Guter und sinnvoller Vorschlag

Danke für eure Antworten.
In der Zwischenzeit habe ich mir die deutschen SearXNG-Instanzen, welche auf searx.space aufgeführt sind, angeschaut. Aufgefallen ist mir das die wenigsten ein Impressum/Legal Notice direkt auf der SearXNG Oberfläche implementiert haben, der Nutzer müsste daher die Subdomain aus der URL entfernen um zur eigentlichen Webseite zu gelangen. Die meisten betreiben weitere Dienste wie Blog/Forum/Homepage/etc. oder sind sogar selbstständig mit IT-Service/etc. . Einige geben auch gar kein Impressum an.
Ich denke ich werde es so machen das ich eine Kontakt Mailadresse in der SearXNG Oberfläche hinterlege, sodass ich kontaktiert werden kann. Sollte sich die Landesmedienanstalt melden (das wären nach meinem Verständnis die einzigen die sich daran stören könnten), könnte mich höchstens ein geringes Bußgeld erwarten. Das ist mir lieber als meine privaten Daten ins Netz zu stellen. Ich denke allerdings das die LMA besseres zu tun hat als mich kleinen Fisch zu belangen, zumal ich auch kein Gewerbe betreibe.
Im schlimmsten Fall kommt in nginx ein Passwort-Login und die Sache ist erledigt.

1 „Gefällt mir“