Alltagslaptop für Linux/Thinpads

Bei dem T480 musst du nur darauf achten, dass du eine CPU der 8.Generation erwischt. Dann hast du eine 4-Kern CPU mit genügend Power. Die T480 gehen derzeit bei knapp 300€ los. Das ist eigentlich wenig Geld für gute Hardware.

Hab mir vor kurzem ein „refurbished“ HP Elitebook gekauft (850 G6 für 300€).
Funktioniert alles wunderbar, hat nen i7 und 16GB Ram. Akku hält auch noch 10 Stunden beim Surfen und so 5-6 beim youtube-schauen.
Vorm Akku-Wechsel musst du keine Angst haben. Da gibt es etliche Anleitungen auf Youtube, das ist echt kein Hexenwerk.

Bei mydealz o.Ä. findest du derzeit haufenweise Angebote zu solchen Laptops.

Ich verwende einen HP Elitebook mit AMD Ryzen 7 PRO 6850U Prozessor und Thunderbolt Dock.
Das läuft unter DEVUAN wie gelutscht.
Ich habe 64 GB billiges Crucial RAM verbaut und eine Kingston 4 TB SSD eingebaut - auch der Akku ist leicht zu wechseln.
Ich achte beim Kauf gerne auf erträglich gutes, helles Display, Alu-Body und wechselbares RAM. Bei den Thinkpads, Elitebooks & Co. kriegt man auch nach 5 Jahren noch Ersatzteile und BIOS-Updates. Ab „TSMC 7“ Fertigungsprozess (und kleiner) spielen die CPUs in einer anderen Liga - was Perfomance und Leistungsaufnahme angeht.
Alte, Leistungsschwache CPUs mit <= 4 Kernen willst Du heute nicht mehr wirklich mobil nutzen wollen.

Ich bin wirklich technischer Laie, alles mögliche selber einbauen/umtauschen traue ich mir nicht zu…und die T480 oder auch andere in der Preisklasse sind meist von 2018 - d.h. wenn ich es bis mindestens 2030 verwenden will, sind das 12 Jahre…

@MyVote Naja, die, die in den meisten refurbished Shops angeboten werden in der Preisklasse. Die sind meist 6. oder 7. Generation.

Das schöne bei den HighEnd Business Laptops von IBM, HP und oder Dell ist, das es zu denen verfügbare Dokumentation gibt.
Wer beim Lidl einen Satz chinesische Feinkreuzschlitzschraubendreher erworben hat, dies Doku. seines Modells heruntergeladen hat - und weiß, dass man Crucial, Kingston & Co. in deren Shops nach kompatibelen OEM RAM und SSDs suchen kann - der kann mächtig Geld sparen. Der Aus- und Einbau von S0-Dimms ist in YouTube vielfach gezeigt worden - auch SSDs und Notebook-Akkus kann jeder Mensch mit Mut, Geduld und Vorsicht problemlos wechseln.
Die Doku. ist i.d.R. auf einem Niveau geschrieben, dass von Menschen, die nur einfacher englischer Sprache mächtig sind - und einmal in Ihrem Leben ein Billy aufgebaut haben - auf Anhieb problemlos verstanden wird.
WWLan Karten, Displays und Tastaturen sind i.d.R. eher für den mutigeren und fortgeschritteneren Bastler interessant, weil die (u.U. sehr sehr) viele Teile des Laptop betreffen und teilweise „richtigen“ Krafteinsatz an fragilen Teilen erfordern. (Das ist eher was für Fortgeschrittene.)
Ich bin von den refurbished Shops weg, weil die Geräte, die ich von dort verwendet habe - eben keine 12 Jahre Restlebensdauer hatten. (Leasingzeit i.d.R. 3-5 Jahre - weil danach der Teilesupport (Proprietärer Einbauakku!) endet - und weil diverse Teile des Laptop nur 10 Jahre im Durchschnitt halten (Lüfter, OLED, HF-Stromconverter, Elkos, Displayschaniere,…). Bei einem 4 Jahre alten Gerät bedeutet das häufig das Ende nach weiteren 5-7 Jahren.

Leider weiß ich nicht, welche Refurbished-Shops du aufsuchst… meine Lenovos 2x ThinkPad und 1x ThinkVision habe ich bei www.afbshop.de erstanden…

Warum?

  • mein Arbeitgeber liefert dort unter anderem die steuerlich abgeschriebenen Hardware ab
  • es sind dort Menschen beschäftigt, in sozialer, inklusiver und ökologischer Hinsicht, die auf dem normalen Arbeitsmarkt keine große Chancen haben!
  • die Geräte sind im einwandfreien Zustand und sauber geliefert worden

Im Moment wird im Webshop Lenovo ThinkPads in deiner gewünschten Preisklasse und 8. Generation der Intel-CPUs angeboten… u.a. T480 mit einem Intel Core i5 8350U

4 „Gefällt mir“

Ich hatte mich auf die X1 Carbon bezogen, weil Du da nach der Generatio fragtest. Ich meinte bspw. diese hier. Die sind so 6./7. Generation in meiner Preisklasse. Bessere Wahl als ein T480 oder eher nicht?

Achso… okay, die X1 Carbon-Reihe, wenn du diese willst, dann auf jeden Fall mit 16 GB RAM, da diese nämlich verlötet sind und somit nicht erweiterbar!

Hätte ich die Wahl zwischen X1 Carbon Gen.6/7 und T480, wäre der T480 mein Favorit! → Grund: vieles ist austauschbar und wenig fest verlötet…

1 „Gefällt mir“

Moin, ich habe nachgelesen, das auch der T490s verlötete RAM-Speicher hat.16 GyB sind die Regel in den Angeboten. Anscheinend bietet die Verlötung eine bessere Leitfähigkeit und maximalen Datenfluss als gesteckte RAM-Speicher?
So long

Er hat sowohl einen Slot als auch ein verlötetes Modul. Kann also mit DDR4 aufgerüstet werden. Dabei ist zu beachten, ob der Slot ggfs. schon belegt ist.

Habe ein ThinkPad X1 Yoga (6. Gen.) und würde es nie wieder kaufen (trotz sehr guter Bewertung). Schick ist natürlich der IPS-Multitouch-Bildschirm. Wenn man viele Videokonferenzen hat und dabei auch fix was zeichnen oder schreiben möchte, ist das mit dem zugehörigen Stift ohne Zusatzgerät angenehm. Aber:

  • kein eigener Netzwerkanschluss (nur über Dock)
  • Netzwerk über Dock läuft bei mir out of the box sehr instabil - ist mal da, mal nicht (MX-Linux+KDE oder Linux Mint, am besten noch mit Ubuntu, am schlechtesten mit reinem Debian+KDE)
  • Bildschirm angeblich nicht wechselbar
  • RAM nur fest verlötet
  • um Tastatur zu wechseln, muss Bodenplatte abgeschraubt werden und nicht nur der Akku, sondern auch die komplette Hauptplatine entfernt werden
  • Tastatur (für mich) nicht angenehm zum Schreiben - vielleicht bin ich durch meinen X230 verwöhnt?
  • Lüfter springt schneller mal an

Prinzipiell würde ich auf folgendes beim Rechnerkauf (Laptop) achten:

  • max. Bildschirmauflösung 1920 x 1200 - alles was darüber liegt (z.B. 3840 x 2400), ist für entspanntes Lesen m.M.n. zu klein; stellt man die Auflösung nach unten, müssen trotzdem die vielen Pixel angesprochen werden, was den Stromverbrauch nach oben treibt
  • unser Admin klagt seit ca. einem Jahr über die Akkus der neuen ThinkPads: 2/3 der Akkus gehen nach kurzer Zeit kaputt
  • Netzwerkanschluss sollte direkt am Gerät sein
  • Mikrofon war bei früheren ThinkPads oft eine Schwachstelle; weiß nicht, ob sich das inzwischen bei den verschiedenen Modellen gebessert hat

Nochmal zum Thema festverbauter Akku: wäre es denn nicht auch möglich, statt eines neuen Akkus, den man ja wahrscheinlich irgendwann braucht bei einem refurbished Gerät, eine Powerbank zu nutzen? Diese könnte dann für dieverse Geräte genutzt werden und das Aufschraubend es Laptops spart man sich auch…

Und was ganz anderes: wie sieht es beim Thema Malware/Viren/Spyware etc bei refurbished Geräten aus? Da weiß man ja auch nicht, was sich darauf befindet…

Die Geräte wurden platt gemacht, sind sozusagen im Auslieferungszustand