Alltagslaptop für Linux/Thinpads

Jetzt muss ich mir doch demnächst einen neuen Laptop zulegen, und da möchte ich die gelegenheit nutzen, mich gleich mit Linux vertraut zu machen.
Hier werden ja oft die gebrauchten Thinkpads empfohlen und so habe ich bei 2 Anbietern angrufen und beide rieten in meinem Falle eher zu einem Modell, wo man den Akku ohne Aufschrauben austauschen kann (also kein T490 oder T590 bspw.), da ich eher Laie im technischen Bereich bin. Dann kommen aber die ganzen Carbonserien, X-Serie etc auch nicht infrage - daher meine Frage: was sagt Ihr dazu? Ist es sehr schwer, einen Akku auszutauschen, wenn man erst aufschrauben muss etc? Was würdet Ihr empfehlen? Preislich max. bis 450 Euro.

Hallo @brutti2,

meines Wissens nach sind heutzutage kaum noch Laptops mit Wechselakkus auf dem Markt…

Die Lenovos (gerade die ThinkPads) haben einen guten Support von der Firma Lenovo und auch hat es eine große Fan-Gemeinde im Netz :slight_smile: Der Tausch sollte somit nicht allzu schwer ausfallen, nur Mut :wink:

Als eine mögliche Anlaufstelle für gebrauchte ThinkPads und deren Abhandlungen findest du hier: Link zum Thinkpad-Forum

Edit: 07.05.2024 11:32
muss meinen ersten Punkt revidieren, gerade das Lenovo T480 (ohne „s“) hat Wechselakku Siehe Benutzerhandbuch :innocent:

1 „Gefällt mir“

Hi,
bin selber seit Jahren mit Thinkpads der T Serie unterwegs. An sich sollte sich ein Wechsel des akkus kein großes Problem sein, da es für diese Geräte eine ausführliche Dokumentation bzgl der Austausches von Teilen gibt.
Vielleicht wäre es für Dich hilfreich Dir einfach mal ein Modell auszusuchen und Dir vor dem Kauf das Hardware Manual anzusehen um den Aufwand eines Akkutausches abzuschätzen. Dann kannst Du selbst abschätzen ob Du das hin bekommst oder es machen lassen müsstest.
Die Manuals gibt es bei Lenovo selbst, aber auch bei Thinkwiki müssten die velinkt sein.
Ohne diese gelesen zu haben würde ich es vom Aufwand im Moment so einschätzen:
Akku im Bios deaktivieren, Bodenplatte entfernen, stecker lösen und ein paar schraubem entfernen.
Da kann ich mich aber auch täuschen.
Ich würde abet auf jeden Fall die T-Serie präferieren.
Hoffe ich konnte Dir etwa weiterhelfen.
Lg

Ich persönlich würde einen Framework Laptop empfehlen - der würde aber einige Euros mehr kosten:
https://frame.work/de/de/blog/first-framework-laptop-16-shipments-and-a-499-framework

Könnte bei dem Modell vielleicht anders sein - aber hier eine Liste:
https://knowledgebase.frame.work/en_us/officially-supported-vs-compatible-linux-distributions-ByVPFgyTs

https://frame.work/de/de/linux

2 „Gefällt mir“

Rate zu Thinkpad T480s oder höher. 4 Kern Prozessor beachten. Full HD, IPS, Intelgraphik 620 oder höher…um 400 Euro sieht mal viel.

Danke Euch. Von den Shops wurde mir auch T480 empfohlen, eben wegen des Akkus - ich bin mir halt nur nicht sicher, da die ja wirklich schon relativ alt sind. Und Windows soll trotzdem drauf funktionieren, nicht nur Linux…

Eine gute Wahl, wenn Windows 11 auf jeden Fall genutzt werden sollte, auf die 8. Generation der Intel-CPU achten! Denn es gibt immer wieder mal auch die 7. Generation bei den 80er-Serien… Windows und Linux laufen schnell darauf :slight_smile: die Windows-Keys sind sowieso im BIOS implementiert!

Wobei bezüglich Windows und Hardware sich vielleicht einiges auch mit Windows 12 ändern könnte.

Da kannst Du recht haben, wobei Windows immer mehr zur Litfaß-Säule und Abo-Modell mutieren wird…

Vor allem falls Windows 12 als reine Cloud-Variante kommt würde ich mir zumindest eine geeignete Linux-Distro als Alternative (bis dahin) suchen.

Aber bis jetzt ist vieles Spekulation - und in bessere PCs / Laptops investieren sollte man meiner Meinung nach erst ab Erscheinen von Windows 12 wenn man nicht unbedingt einen (besseren) High-End Laptop / PC derzeit braucht.

1 „Gefällt mir“

So sehr ich die Thinkpads mag, persönlich habe ich einen T430, so gibt es doch die Dell Latituden als Alternativen. Diese spielen qualitativ durchaus in der gleichen Liga wie die Thinkpads, es gibt Leute, die sagen, dass die Lautsprecher bei Dell besser seien.

Vielleicht darf es auch was mit AMD sein? T495. Kompakter als mein vorheriges T460s, etwas bessere Grafik als Intel, beide Ram Slots sollten aber bestückt sein. Kostet knapp 400,-. Läuft bei mir mit MX Linux.
https://www.notebookcheck.com/Lenovo-ThinkPad-T495-im-Test-Business-Laptop-mit-AMD-erfreut-mit-langen-Akkulaufzeiten-und-gutem-Display.424006.0.html

Lg

Also wenn es ganz günstig sein soll: Ein gebrauchter ASUS pro5 if hat einen „abklipsbaren“ Akku; Ram ist bis zu 8 erweiterbar und Festplatte ist auch leicht wechselbar, Aber leider nur usb 2.0… Kann also auf dem Schreibtisch ohne Akku/Festplatte betrieben werden. Wenn dann verschiedene „LINUXE“ auf USB Sticks gestartet werden, kann man verschiedene Versionen testen. Eine Festplatte braucht es dazu nicht…

Ich selbst nutze das T480 seit Jahren. Läuft problemlos auf Debian GNU/Linux.

Mein T440 von mir (LMDE) seit einen 3/4 Jahr und das T460 meiner Frau mit Linux Mint seit 1 1/2 Jahren Laufen gut. Und gebraucht bekommt man beide für ca. 200 €.

Ich liebe (gebrauchte) Thinkpads und Latitudes.

Eine Alternative zu einem gebrauchten Business Notebook wäre aber auch die Konvertierung eines Chromebooks zu einem Linux Ultrabook.

Setzt allerdings technische Begabung voraus und man sollte sich auf spezielle Modelle konzentrieren. Man bekommt so aber subventionierte, günstige, neue Hardware mit vorinstalliertem Coreboot, die mit Linux nochmal leistungsfähiger ist.

Also wenn ich mir Videos anschaueu zum Thema Akkuwechsel bei fest verbauten Akkus in Thinkpads schaut es nicht sooo schwer aus - aber wie es dann in der Realität ausschaut, kan ich natürlich nicht sagen…

Ich möchte schon noch gerne mind. 7-8 Jahre aus dem Notebook rausbekommen. Würde Ihr dann trotzdem zum T480 raten, oder T490, oder ein neueres der T-Serie? Und was ist mit den X1 Carbon-Geräten? Davon scheinen viele ja auch sehr angetan zu sein?

wir haben 140 stück T480S mit linux an unserer schule im einsatz. ziemlich problemlos. die gibt’s in verschiedenen varianten auch mit touchscreen. die gibt’s refurbed zw. 300 & 400€ das stück je nach ausstattung. kann ich nur empfehlen.

1 „Gefällt mir“

Aber wird ein T480 auch noch bis mind. 2030 durchhalten? Ich habe es satt, alle 4-5 Jahre ein neues Notebook kaufen zu müssen.

Und was sagt Ihr zur X1 Carbon-Serie?

Der T480 ist ja durch seine Bauweise relativ einfach in der Wartung und die Ersatzteile sind noch einfach zu besorgen, so sehe ich gar kein Problem mit dem T480 auch im nächsten Jahrzehnt zu betreiben…

Vom welchem Baujahr sprichst du von X1 Carbon, denn diese Reihe gibt es mindestens seit 2012? :wink: Zumindest habe ich da einen Test bei Notebookcheck gefunden… allemal ist die Webseite Notebookcheck als Informationsquelle interessant :innocent: