Datenschutz: utiq-Tracking in drei Schritten deaktivieren/verhindern

Ursprünglich veröffentlicht: https://www.kuketz-blog.de/datenschutz-utiq-tracking-in-drei-schritten-deaktivieren-verhindern/

1. utiq: Was ist das? Zunächst einmal, was ist utiq überhaupt? Telefonanbieter wollen im großen Stil das Surfverhalten von Mobilfunknutzer:innen in Deutschland auswerten. Die Konzerne Deutsche Telekom, Telefónica/o2, Vodafone und Orange haben zu diesem Zweck die Tracking-Firma Utiq als gemeinsames Tochterunternehmen gegründet. […] Das neue Tracking-Verfahren nutzt das Wissen der Telekommunikationskonzerne darüber, wem welcher Internetanschluss gehört, um Websites und Online-Werbung zu personalisieren. Die Methode wird von den Machern bewusst als europäische und datenschutzfreundliche Alternative in der AdTech-Branche positioniert. „Utiq ist der authentische Einwilligungs-Service, der verantwortungsvolles digitales Marketing ermöglicht.“ Quelle: Wie Telekom, o2 und Vodafone im Datengeschäft mitmischen (netzpolitik.org, Mai 2024)…

2 „Gefällt mir“

Wie sieht es aus bei z.B. DSL bei 1&1 und Mobilfunk bei Drillisch (winsim, premiumsim, blacksim, etc.)?

Zwei Fragen habe ich hier:

  1. Da sich meine IP-Adresse jedes Mal ändert, wenn ich das Smartphone starte oder aus dem Flugmodus ins mobile Netz wechsle, müsste sich entsprechend auch die Werbe-ID ändern. Also warum juckt mich das mit utiq?
  2. Warum wird in dem Beitrag Werbung für WeTell gemacht? Was macht diesen Anbieter so empfehlenswert? Wurde schon mal eine Aussage von denen zum Thema Datenschutz überprüft?
    Schöne Grüße

Die IP-Adresse wird vom utiq-Partner zugewiesen

1 „Gefällt mir“

Kann ich dieses Tracking durch die Verwendung von „AdGuard“ verhindern/blockieren?

Nein. Es ist IP-basiert.

2 „Gefällt mir“

Hat der Widerspruch gegen Datenauswertung, den man bspw. per SMS bei seinem Mobilfunkanbieter einreichen kann, hier Geltung? Bei meinem Anbieter kam damals die Antwort: „Sie werden von der Verarbeitung Ihrer Daten zu anonymisierten statistischen Auswertungen abgemeldet. Die Abmeldung wird spätestens nach 48 Stunden wirksam.“

Opt out funktioniert leider nicht.

Konfiguration 1:
Android 13 mit Fennec oder Chrome ohne Add ons und lokale Ad-Blocker
Wlan aus, Private DNS aus, kein VPN
Vodafon LTE (Prepaid Lidl)

Konfiguration 2:
iPhone ios 17.4.1, Safari oder Firefox Klar ohne Add ons, keine lokalen Ad-Blocker
Wlan aus, Apps erlaubt Tracking anzufordern, kein VPN
Telekom LTE (mobilcom)

consenthub:
Language Deutsch
Einwilligungen verwalten…
Verifizierung dass Sie ein Mensch sind…
Zugriff wird hergestellt
Zugang fehlgeschlagen (Zugriff dauert noch an, bitte warten ) , geht aber nicht weiter
oder
Technischer Fehler…

Bei beiden Telefonen das gleiche Verhalten.
Woran liegts, gelten bei über Lidl oder mobilcom abgeschlossene Verträge andere Regeln oder ist das consenthub nicht funktionsfähig?

Zitat aus dem Artikel:

Voraussetzung ist, dass ihr einen Mobilfunkvertrag bei der Deutschen Telekom, Vodafone, Congstar, Fraenk oder O2 habt.

Ist bei Dir eindeutig nicht erfüllt.

Verständnisfrage: Wie soll das funktionieren?

APN ist internet.v6.telekom
Whois verweist auf netname DE-DETEMOBIL-20071101 also das Telekom-Netz. Sonst hätte ich nicht gefragt.

Werden da eigene IPV6-Adressblöcke von der Telekom an freenet (mobilcom) vergeben/verkauft und die dürfen von utiq nicht genutzt werden? Würde mich wundern wenn die telekom das Tracking nicht auf ihr komplettes Netz ausweitet hätte.

Ich würde mal vermuten dass sie einfach den „marker“ nicht übertragen wenn der Kunde von einem Reseller kommt.
Dafür müsste man Verträge ändern und sicher noch ein paar Dinge anpassen.
Das macht man doch erst wenn man sicher ist dass es den Aufwand wert ist.

Habe eben direkt auf den Webseiten von verschiedenen Mobilfunkanbietern nach „utiq“ gesucht und bei fast allen (auch bei Telekom, congstar und fraenk) keine direkten Treffer erhalten. Erst über eine Suchmaschine bekommt man z.B. bei „utiq fraenk“ einen Link zu Hinweisen. Offensichtlich mauern hier viele Anbieter und spielen nicht mit offenen Karten zum Nachteil der Verbraucher. Weshalb der BfDI dieses Verfahren genehmigt hat, finde ich etwas befremdlich, zumal ein Widerspruch auf https://consenthub.utiq.com/ nicht wirklich dauerhaft gültig ist.

Ach so: Einen Mobilfunkanbieter habe ich finden können, der Informationen direkt über seine Webseite anbietet (https://www.simonmobile.de/datenschutz). Das ist der Prepaid-Anbieter von Vodafone :flushed:. Man kann also nicht wirklich darauf vertrauen, dass nur „die Großen“ Anbieter hier mitmachen. Es hilft tatsächlich nur, regelmäßig zu prüfen, ob der consenthub über die eigene Mobilfunkverbindung erreichbar ist und der ganze Spuk (für ein Jahr) ausgeschaltet werden kann.

3 „Gefällt mir“

Finde ich auch höchst fragwürdig. So was dürfte maximal Opt-IN sein

1 „Gefällt mir“

Hallo allerseits,

ich habe mal bei wetell angefragt, inwiefern dort die Auswertung durch utiq auch dauerhaft ausgeschlossen werden kann und bin gespannt auf die Antwort. Derzeit bin ich bei der telekom…

Nun habe ich bemerkt, dass sowohl im Librewolf auf dem Desktop als auch in Fennec auf dem Smartphone gar kein Cookie-/utiq-Banner angezeigt wird (habe dafür Spiegel, SZ und FAZ aufgerufen, die angeblich das utiq-Banner zeigen müssten). Dies passiert selbst dann, wenn ich ublock-origin ausgeschaltet habe.

Kann es sein, dass mein alternativer DNS-Server von digitalcourage hier filtert und die Daten also nicht bei der Telekom ankommen?

Wäre es also möglich, mit einem alternativen DNS-Server (bspw. aus der Empfehlungsecke) das utiq-Tracking zu umgehen?

Viele Grüße

1 „Gefällt mir“

Auf dem Desktop würde ich das jetzt auch nicht erwarten, es geht ja um Mobilfunkprovider. Ungeachtet dessen kann es bzgl. der im genannten Fall auch im Mobilfunk nicht sichtbaren Verbindungen ganz einfach daran liegen, das es serverseitig im Moment des Besuchs nicht aktiv ist.

Es kann aber auch sein, das es bei einem derart übergreifend agierenden Mechanismus schlicht nicht notwendig ist, auf dieser Ebene JS einzufügen.
Wenn es gut umgesetzt ist, wird man die Wirkung unter Umständen nur anhand der erhaltenen Werbung erkennen können.

Moin, hat jemand den schon Erfahrung mit „wetell“ bin am überlegen zu wechseln. Bin Aktuell wie viele andere auch noch bei der Telekom.

Bin vor ca 2-3 Jahren zu WeTell, lief und läuft alles problemlos. Man nutzt das Vodafone-Netz und es ist halt etwas teurer als bei Telekom usw.

1 „Gefällt mir“

Danke für das Feedback. Werden dann wahrscheinlich auch wechseln :wink:

Habe das selbe Problem wie oben von Trisolarier beschrieben
Ich bin direkt bei Vodafone und bekomme wie im Einganspost den technischen Fehler beim versuch die einwilligung zu wiederrufen… exact wie oben beschrieben.

Habe ein P8P mit Graphene OS
SIM aber auch in meinem alten Oneplus mit standard rom versucht, verschhiedene Browser usw. versucht.

Hat jemand eine Idee?
übrigens wird eine andere Meldung gezeigt wenn man es aus einem nicht teilnehmenden Netz versucht.
grafik

Bei mir war es der DNS (dnsforge.de) der die geblockt hat, über den Provider hat es dann geklappt