Mein (geplantes) E-Mail-Konzept: Bitte um Rat/Bewertung

Ziel ist es, von gmx und web usw. komplett weg zu gehen. Allerdings möchte ich (privaten) Email-Verkehr mit gmx usw. nicht mit demselben Email-Konto abwickeln wie Schriftverkehr mit Banken usw.

Also schon eine inhaltliche Trennung anhand der verwendeten Konten / Adressen.

Letzten Endes möchte ich auch weg von Outlook und hin zu Thunderbird.

A. IST-Situation:

A.1
1 Email-Konto (Exchange)

Email-Adresse wird nicht benutzt, nur Kalender, Notizen, Kontakte, Aufgaben.


A.2
1 Email-Konto (Posteo)

Email-Adresse mit Aliase wird für Schriftverkehr mit Banken, Versicherungen usw. genutzt.

Kalender, Notizen, Kontakte u. Aufgaben sind nicht in Gebrauch.


A.3
1 Email-Konto (Posteo)

Email-Adresse mit Aliase für Newsletter, Anmeldung in Foren usw.


A.4
Diverse Email-Konten (gmx und web)

Adressen verwende ich für Schriftverkehr mit Empfängern bei gmx, web, gmail usw., bzw. teilweise noch für Foren.



B. Ich plane meine Email-Konten umzustellen:

B.1
1 Email-Konto (Posteo)

Als Ersatz für Exchange. Email-Adresse wird nicht verwendet, nur Kalender, Notizen, Kontakte u. Aufgaben.


B.2
1 Email-Konto (Posteo)

Email-Adresse mit Aliase wird für Schriftverkehr mit Banken, Versicherungen usw. genutzt.

Kalender, Notizen, Kontakte u. Aufgaben sind nicht in Gebrauch.


B.3
1 Email-Konto (Posteo)

Email-Adresse mit Aliase für Newsletter, Anmeldung in Foren usw.


B.4
1 Email-Konto (Posteo)

Email-Adresse mit Aliase nur für Schriftverkehr mit Empfängern bei gmx, web, gmail usw.


B.5
diverse Email-Konten (gmx und web)

Abruf via Sammeldienst von Posteo. Verwendung als Wegwerf-Adressen oder wenn unbedingt erforderlich (warum auch immer). Sollen aber eigentlich nicht mehr verwendet werden.



So… jetzt die Frage: Macht das so, wie ich es geplant habe (B) überhaupt Sinn oder … bin ich da irgendwie übers Ziel hinaus geschossen?!

Fühlst du dich gut damit?
Ja?
Na, also. Alles richtig gemacht!

1 „Gefällt mir“

Also ich hab ne leichtere Version davon, weil ich die ganzen Spam Mails mal wieder loswerden wollte und schon ewig bei Gmail, Freenet und noch irgend ein Anbieter war,

Ich hab mich für tutanota entschieden im Jahr 12€

Habe ein Account mit mehreren alias,

1 ist für sehr persönliche Kontakte, also die ich wirklich von Auge zu Auge kenne

2 für alles was mit Geld zu tun hat

3 alles Versicherung und andere wichtige

4 für alles andere Foren, Shops, Apps ……

Weis nicht ob das die beste Idee ist aber bin damit sehr zufrieden

Alles sauber aufgeräumt und leicht zu finden,

3 „Gefällt mir“

Wenn eh schon der Wechsel zu einem halbwegs vernünftigen E-Mail-Provider geplant ist (Posteo soll vereinzelt ziemlich mangelhaften Spamschutz bieten), wozu dann noch die Seuchenherde aus dem Portfolio „United Internet“ mitschleppen? :roll_eyes:

1 „Gefällt mir“

Ja, eigentlich schon … aber ich denke, ich neige manchmal zur „Überorganisation“ und mache es zu umständlich.

Das hatte ich auch überlegt aber auf meine Weise kündige ich im schlimmsten Fall den ganzen Account und richte einen neuen ein, bzw. habe noch die anderen Accounts zur Verfügung.

Das kann ich nicht bestätigen. Ich nutze Posteo schon länger und habe noch nie Spam darüber bekommen.

Insgesamt gesehen hat der Spam erheblich abgenommen, seitdem ich Posteo nutze.

Weil (vereinzelt) noch etwas über gmx kommt, was wichtig sein könnte. Insbesondere habe ich ein Problem mit einem Kundenkonto, wo ich die Adresse nicht so einfach ändern kann - andere Geschichte.

Ich kann die Adressen später dann ja auch komplett brach liegen lassen.

Der Sammeldienst läuft bei Posteo 3 Monate und endet dann automatisch. Muss ihn ja nicht in Anspruch nehmen. Das kann ich mir noch überlegen.

2 „Gefällt mir“

Mach doch, was Mike vorschlägt, und leg dir eine eigene Domäne zu: mailbox.org: Verlässlich und vertrauenswürdig – E-Mails unter Kontrolle Teil2. Dann bist du in Zukunft mit deiner Emailadresse unabhängig vom Anbieter und kannst jederzeit wechseln. Setzt natürlich voraus, dass der Anbieter eigene Domänen unterstützt, was z.B. Posteo nicht tut.

5 „Gefällt mir“

Das sehe ich auch so. Wenn man Spam wirklich loswerden will, muss man mehr tun.
Aber außer seltenen Phishing- oder Erpressungsmails (ca. 2 pro Jahr), kommt da bei mir nichts durch.

Einmal das. Zum anderen bieten die alten Konten Vorteile, z.B. Fax- und Mailboxempfang auf eine Telefonnummer und keine wahrnehmbare Veränderung für die Absender. In meinem Fall kommt da allerdings fast nichts mehr (<1/10 Jahre).

Dann will ich Dir mal zeigen, daß es noch viel schlimmer geht. :grin:
Ich finde das seit über 15 Jahren optimal.

Mein alternatives Konzept, habe ich im alten Forum dargestellt.
Damit habe ich etwa 2007 angefangen, es ist natürlich weiter gewachsen. Auch um einen weiteren Anbieter: AnonAddy .

Das System ist mit etwas Phantasie auch für Deine Situation anwendbar und kostet Dich nur eine echte eMail-Adresse (die leicht für alle Weiterleitungen geändert werden kann) und im Falle des zweiten Anbieters (Trashmail) 18,49 € pro Jahr, sowie beim dritten Anbieter vielleicht 12 $ pro Jahr (es gibt da aber auch einen reduzierten Gratis-Tarif).

Wenn Du auf die gebührenpflichtigen Anbieter verzichtest, könntest Du mit einem Posteo-Account locker alles vergleichsweise spamsicher bewältigen!
Ich sehe gerade, das ist auch nicht mehr erreichbar.

1 „Gefällt mir“

Dem darf ich wiederum widersprechen. Ich kann mir noch so viel Mühe geben und regelrecht um SPAM betteln - mein Postfach bei MBO (mailbox.org) bleibt spamfrei - seit Jahren.

Eine gute Freundin hat ihr Postfach bei Posteo und unendlich (unfassbar) mit SPAM-Verseuchung zu kämpfen. Was macht sie falsch?

1 „Gefällt mir“

Ich denke B.2 - B.5 kannst du mit einem einzigen Konto bei posteo mit zusätzlichen Aliasadressen (+10ct/Stück) lösen. Das sollte günstiger und leichter zu verwalten sein. Die einzelnen Bereiche mit bestimmten E-Mail-Adressen zu trennen halte ich ansonsten für sinnvoll, wenn es einem der Aufwand wert ist.
Gibt es einen konkreten Grund für dich die einzelnen Bereiche auf mehrere Konten aufteilen zu wollen? Willst du die 20 Aliase für jedes Konto ausreizen?
Für externe ist es auf jeden Fall nicht ersichtlich ob die E-Mail-Adresse mit einem einzigen oder von verschiedenen Konten verwaltet wird.

Bezüglich einer eigenständigen Adressen für z.B. GMX kann ich dir sagen, dass es meiner Meinung den Aufwand nicht Wert ist. Ich habe das auch mal versucht, wenn auch nicht sehr Konsequent. Am Ende ist meine Erkenntnis, dass man keine wirkliche Kontrolle darüber hat, wer dir von welchem Anbieter eine E-Mail schickt.
Beispielsweise weil jemand mit seiner Adresse zu einem dieser Anbieter wechselt oder ausversehen von seinem alternativen Account bei Gmail schreibt.
Auch kann es passieren dass eine E-Mail-Adresse von GMX im CC landet wenn man mit mehreren Leuten schreibt.
Und wenn dich jemand nach deiner E-Mail-Adresse fragt, wirst du ihn vermutlich auch nicht zuerst Fragen bei welchem Anbieter er ist, um ihm dann die passende Adresse zu geben. Ich würde das zumindest nicht machen.
Am Ende Ärgerst du dich nur immer wieder, wenn deine regulären E-Mail-Adresse doch wieder bei einem der Anbieter gelandet ist, obwohl du doch extra eine E-Mail-Adresse dafür hast.

Na da gratuliere ich Dir doch gerne!

Ich habe mit meinem Konzept und Posteo gleichzeitig angefangen und weiß nur, daß sie mit Spamassassin arbeiten.

Mein Konzept hat nur den Vorteil, verseuchte Adressen relativ leicht und komplikationsfrei auswechseln zu können.
Den eigentlichen Filter macht Posteo und wie gesagt, es kommen ca. 2 Pfishing- oder Erpressungsmails pro Jahr durch, sonst nichts. Ich wüsste auch nicht, wie das Posteo besser machen sollte, ohne die Mails zu lesen.

Nach wie vor unbeantwortet: Was macht meine Freundin (bei Posteo) falsch?
https://www.kuketz-forum.de/t/mein-geplantes-email-konzept-bin-ich-da-schon-im-overkill/2328/8

Wie soll ich Dir das denn beantworten, hm? Ich weiß nichts über sie.

Ein Beispiel:
Als ich noch bei Web.de war, hat jemand mir über einen Glückwunschdienst an meine eine namentliche eMail-Adresse eine Glückwunschkarte geschickt und der Dienst hat die Adressen an Adresshändler weiterverkauft.
Eine Woche später war ich vermutlich auf einer CD und es begann ein unwahrscheinliches Spamaufkommen, das ich bei Web.de zuvor nicht erlebt hatte und das zu verwalten mich nach einem halben Jahr völlig überforderte.

Lass Deiner Phantasie freien Lauf, was Deine Freundin betrifft …

Ich habe noch ein bisschen nachgedacht. Weißt Du, ich glaube, daß es viel mehr darauf ankommt, wie die jeweiligen Benutzer mit den eMail-Adressen umgehen, als was der Provider für Filtersoftware einsetzt.

Ich gebe meine echte eMail-Adresse nie raus, so kann ihr auch nichts passieren. Sie fungiert nur zum Abfragen bei Posteo oder wenn ich den Support erreichen will.
Alles andere geht bei mir nur über Weiterleitungen und die sind sehr zahlreich und zweckbezogen und so leicht auswechselbar.
Ach, lies doch einfach das Konzept!

Was Du und Deine Freundin oder andere Nutzer tun, kann ich nicht beurteilen.

2 „Gefällt mir“

So detailliert bin ich da nicht involviert.

Über eine eigene Domain habe ich nicht nachgedacht, muss ich zugeben. Den Artikel habe ich gelesen. Aber irgendwie wäre ich mit meinem Konzept flexibler, finde ich. Bei Posteo kann ich ja wie ich will Accounts kündigen und neu erstellen.

Dein Konzept habe ich gelesen, war mir aber tatsächlich etwas zu kompliziert. :wink:

Vielleicht hat sie sich mit der Adresse irgendwo angemeldet und die Daten sind geleakt?

Hat Sie das schon einmal geprüft?
https://haveibeenpwned.com/
https://sec.hpi.uni-potsdam.de/ilc/search

Ich habe eine geleakte Adresse bei gmx, darüber kommt auch sehr viel Spam. Viel mehr, als früher „normale“ Emails gekommen sind.

Günstiger wäre es wohl. Ich plane derzeit nicht aber mehr als 3 Aliase pro Email-Account. Im Grunde sind alle geplanten Email-Accounts inkl. Aliase in Summe günstiger als mein derzeitiger Exchange-Account.

Ist es nicht besser, einen von mehrere Email-Account löschen zu können als nur einen „verbrannten“ Alias?

Den Kalender, Aufgaben usw. möchte ich auf jeden Fall in einem extra Account verwalten, dessen Email-Adresse nicht öffentlich in Erscheinung treten soll.

Mit Freunden kommuniziere ich zu 99% via Messenger. Die Leute, die mir „privat“ eine Email schreiben, sind ganz sicher alle bei gmx und Co. Die haben alle „nichts zu verbergen“. Im Zweifelsfall würde ich tatsächlich fragen, welchen Anbieter sie nutzen und Versicherungen, Banken usw. laufen jetzt bereits über eine extra Adresse.

Wenn ein Email-Account „verbrannt“ ist, würde ich ihn halt kündigen und einen neuen erstellen. Das ist bei Posteo ja recht kurzfristig möglich.

Wenn ein Alias „verbrannt“ ist, dann natürlich den Alias löschen und ggf. einen neuen anlegen.

1 „Gefällt mir“

Selbst wenn … müsste Posteo trotzdem in der Lage sein, das auszufiltern. :roll_eyes:

Danke für den Tipp!
Hier (https://haveibeenpwned.com/) ist sie (glücklicherweise) nicht gelistet.
Und hier (https://sec.hpi.uni-potsdam.de/ilc/search) bekommt sie eine E-Mail zugesandt, welche sie sich hoffentlich ein wenig genauer anschaut.

1 „Gefällt mir“

Eine Ergänzung vielleicht noch zu den vielen guten Vorschlägen hier:
Wenn ich IMAP (z.B. bei Mailbox.org) verwende, kann ich Unterordner zur Inbox anlegen, also z.B. für newsletter. Für Anmeldung bei einem (seriösen) Newsletter-Versender mache ich dann mit accountname + newsletter@mailbox.org und erreiche damit eine Einsortierung in den entsprechenden Ordner.

1 „Gefällt mir“

Das SPAM-Aufkommen ist nicht nur vom Mailprovider abhängig, sondern auch ganz allgemein von der Mailnutzung der betreffenden Person.

Z.B. unsere geschäftlichen Mailpostfächer erhalten sehr unterschiedlichen Umfang an SPAM, je nachdem, ob man umfangreichen Austausch mit „privaten“ Kommunikationspartnern hat (die eben auch gmx u.ä. nutzen) oder eher nur „Geschäftskontakte“ mit eigenen bzw. professionellen E-Mail-Servern hat …

https://posteo.de/hilfe/wie-funktioniert-der-posteo-spamfilter
Daher hab ich mich damals gegen Posteo entschieden

und bin daher zu mailbox.org
https://kb.mailbox.org/de/privat/e-mail-artikel/spam-und-virenschutz-bei-mailbox-org
https://kb.mailbox.org/de/privat/e-mail-artikel/den-mailbox-org-spamfilter-konfigurieren

ich habe bei mailbox.org die Enthscheidung darüber wie verfahren werden soll
und muss mich nicht posteo hingeben, das alles einfach abgelehnt wird sondern auch umgelenkt werden kann

1 „Gefällt mir“

Spam kompette zu verhindert ist IMHO kaum möglich, irgendwer „verpetzt“ eMail-Adressen immer.
Sei es unwissentlich per CC oder wissentlich für Kohle.

Deshalb kann ich auch nur eine IMAP-Nutzung nit eigenem Domain empfehlen.
Ist zwar am Anfang etwas aufwändig, lohnt sich aber irgendwann.

Bei mir bekommt jede Webseite (Shop,Forum, usw.) eine eigene eMail-Adresse - ist immer nett wenn man sowas mal persönlich angibt :wink:
Also z.B. XXX.shop@DOMAIN, XYZ.forum@DOMIAN, ABC.car@DOMAIN, MNO.kids@DOMAIN usw.

Oder auch spezielle Adressen - eMails an meine uralt-GMX-Adressen werden halt an [NAME].gmx@DOMAIN weitergeleitet.

Global werden z.B. alle shop@DOMAIN-eMail per Filter in ein Unterordner SHOP eingeordnet, spezielle bekommen natürlich auch eigenen Filter für einen eigenen Ordner.
Das ganze garniert mit ein paar Ordnerregeln (Aufbewahrungszeit max. x Tage außer markierte eMails) hält auch die Orgnergrößen im machbaren Bereich.

„Verseuchte“ Adressen werden so direkt aussortiert bzw. füllen die Blockliste.
Ist dabei auch interessant zu sehen, wer an welche eMail-Adresse schreibt…

Natürlich sollte das Postfach je nacht Nutzung eine entprechende Größe haben :slight_smile:

Da ich einige aus dem Mailbox.org-Team kenne, kann ich Mailbox.org nur empfehlen, obwohl ich weiterhin auf einen eigenen Mailserver schwöre…
Ist man halt für alles allein verantwortlich (Administration, Sicherheit, Backup).
Dafür kann man sich an einigen Stellen richtig austoben und lernt nebenbei noch was.

1 „Gefällt mir“

Schönes Konzept!

Machst Du Dir mit der eigenen eMail-Domain nicht Sorgen, daß, wenn eine Adresse verbrannt ist, Du künftig immer mit einer verbrannten Domain weiter operierst?

Die Domain zu ändern, ist vergleichsweise viel aufwändiger: technisch und logistisch.
Weiterleitungsadressen kannst Du leicht bezogen auf das Scope im kleinen Kreis und inklusive Domain ändern.